Meditations Retreats - Übersicht 2018 / 2019


"Klare Stille" Meditation und Yoga  Di. 18.9. - So. 23.9. 2018

Wir tauchen ein in einen kontinuierlichen Strom von weicher Kraft und klarer Stille.
In diesem Schweigekurs werden wir in einen fließenden Ablauf geführter und stiller Meditationen im Wechsel mit sanften und kraftvollen Yoga Sequenzen eintauchen. Vorträge zu Buddhas Lehren, Einführung in bewährte Meditationsmethoden, Einzelgespräche und die Natur inspirieren, klären, orientieren und verbinden.
Einsicht, Frische und Weite entfalten sich auf natürliche Weise in der Tiefe unserer Existenz.

KB € 156,- € (108/48) + UB + Spende

Das Waldhaus am Laacher See

ist eine ehemalige Dorfschule und liegt inmitten eines Naturschutz Gebietes direkt im Wald. Mit einem Spaziergang von 30 Minuten ist man am Laacher See.

 Die Natur ist zu jeder Jahreszeit schön, aber ganz besonders im Sommer.
Seit vielen Jahren finden dort buddhistische Studien und Praxis-Kurse statt.  
Da buddhistische Studienzentren sich bemühen, die Preise gering zu halten, um jedem den Zugang zu den Kursen zu ermöglichen, gehört eine Stunde Mitarbeit im Haus als fester Bestandteil zum Kurs. Es gibt einige wenige Einzelzimmer, wer gerne eines möchte muss sich sofort anmelden. Wir werden mit einer feinen vegetarischen Küche verwöhnt.
Anmeldung:

per email an: budwest@t-online.de oder über die Homepage des Waldhauses: www.buddhismus-im-westen.de

Dort finden Sie auch die Anfahrts Beschreibung und weitere Details.
Mitbringen:

Yogamatte, wenn vorhanden Gurt und Block, bequeme Kleidung auch für Wald, Feld und alle Wetterlagen, Tagebuch, Schwimmsachen.


Einführung in die Shamata/Vipassana Meditation mit Norbu Gyatso aus Nepal

Sa. 8.9. - So. 9.9. 2018

Einführung in die Samatha / Vipassana Meditation

 

Die klassische Methode zur Beruhigung des Geistes, aus des Sicht des tibetischen Buddhismus.

mit Lopön Norbu Gyatso

aus dem Shechen Kloster in Kathmandu/Nepal

Vorträge, Übungen und geführte Meditationen

 

Kurssprache englisch/deutsch

Samatha bedeutet den Geist zu beruhigen, mit Vipassana gewinnen wir Einsicht, in die Dynamik des eigenen Geistes.

Die Methode ist die Beobachtung der Atems.  Dies ist die Grundlegende Übung aller buddhistischen Traditionen.

An diesem Wochenende erhalten Sie eine Einführung in diese große traditionelle Praxis, aus der sich alle modernen Achtsamkeitsmethoden ableiten.

Lopön (Lehrer) Norbu Gyatso ist seit seinem 6 Lebensjahr Mönch in dem bedeutenden Shechen Kloster von Dilgo Khyentse in Boudha, Kathmandu, Nepal. Es folgt der Dzogchen Tradition, welche in Ihrer Meisterschaft einen direkten Einblick in die Natur unseres Geistes gewährt.

Lopön Norbu Ghyatso unterrichtet im Shechen Kloster die Mönche der Shedra (Universität) in Philosophie, Meditation, Debatte und Logik.

Seit 3 Jahren unterrichtet er zunehmend in Ausland.

 

Ort: Livingyoga, Cranachstrasse 6, 40235 Düsseldorf

 

Zeiten: Sa. 8.9. – So. 9.9. 2018

 

 Sa. 10.00 – 13.00, 15.00 – 19.00

 So. 10.00 – 13.00, 14.00 – 16.00

 

Kursgebühr: 130,-€, Ermäßigung auf Anfrage

 

Anmeldung: Minka@Minka-Hauschild.de

Handy: 0174 6222145

Fest: 0211 29367231

oder bei Brigitte Wollenhaupt:   b.wollenhaupt@t-online.de

 

 


Die Reise geht weiter - mit Sterben und Tod vertraut werden

Mo. 11.2. - Fr. 15.2. 2019

Mi. 4.12. - So. 8.12. 2019

„Im Umgang mit Sterben und Tod gibt es nur eine Arbeit die es zu tun gilt: Die an uns selbst.“ Stephen Levine

 

Warum meditieren wir? Was können wir wissen über den Tod hinaus?
Wie kann ich mich auf den Tod vorbereiten? Wie kann ich Sterbende betreuen? Was will noch getan werden?

Auch wenn wir wissen das wir sterben haben wir die Neigung unser Ende zu verdrängen.
In diesem Seminar das zum Teil im Schweigen stattfindet begegnen wir soweit das im Leben möglich ist dem Tod. Es ist kein Schulungsseminar zur Sterbebegleitung obwohl das auch ein Thema sein wird. Wir werden uns mit unserem Sterben, den Sterbephasen und dem Zwischenreich vertraut machen.
Welche innere Haltung hilft bei der Begleitung Schwerstkranker und Sterbender? Wie können wir Sie noch bis zum Schluss erreichen? Was tut Sterbenden gut? Wie gehen wir mit dem Körper unserer verstorbenen Liebsten um und wie können wir die Seele hinüberbegleiten? Welche Meditationen und Praktiken sind sinnvoll und helfen am Sterbebett?
Wir werden herausfinden welche Bestattung für uns richtig ist und wie wir im besten Falle sterben möchten. Wir machen uns mit den Sterbephasen, dem Moment des Todes und den Bhardos des Zwischenreiches vertraut.
Und auch Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Testament, Auswahl der Bestattung, Abschiedszeremonien...bekommen Raum.

Wir üben in geführten und stillen Meditationen, die Basis wird dabei die Shamata/Vipassana Meditation sein, Vorträge, Partner- und Kleingruppen, künstlerische Mittel.

 

Meine Mutter verbrachte 13 lange Jahre schwer Alzheimer krank in einem Pflegeheim die letzten 5 Jahre davon im Wachkoma. In dieser Zeit habe ich an einigen Sterbebetten ihrer Zimmernachbarn gesessen und Menschen hinüber begleitet bevor meine Mutter selbst verstarb. Als Reiseleiterin buddhistischer Studienreisen in Indien, Tibet und Nepal sehe ich den Tod als alltägliches Bild in der Öffentlichkeit, z.B. an den Verbrennungsplätzen in Varanasi oder Pashupatinath (Kathmandu), aber auch die Luftbestattungsorte in Tibet, allen voran jener am heiligen Berg Kailash. Aus tibetisch buddhistischer Perspektive durchlaufen wir, wenn wir die Kailashkora gehen einen Zyklus der mit dem Tod beginnt, einmal durch das Zwischenreich in die nächste Geburt hinein führt und weiter geht in ein neues Leben.
Der tibetische Buddhismus hat sich sehr tief mit dem Sterben und dem Zwischenreich beschäftigt und durch viele schamanische Familienstellungen bin ich dem Tod begegnet. Es folgten Fortbildungen zu Sterben und Tod aus buddhistischer und schamanischer Sicht und mit diesem Seminar folge ich dem Bedürfnis dem Tod, der so fern zu sein scheint aus seiner Isolation heraus zu holen und wieder in unser Leben zu bringen.

 

 

Das Waldhaus am Laacher See

ist eine ehemalige Dorfschule und liegt inmitten eines Naturschutz Gebietes direkt im Wald. Mit einem Spaziergang von 30 Minuten ist man am Laacher See.

 Die Natur ist zu jeder Jahreszeit schön, aber ganz besonders im Sommer.
Seit vielen Jahren finden dort buddhistische Studien und Praxis-Kurse statt.  
Da buddhistische Studienzentren sich bemühen, die Preise gering zu halten, um jedem den Zugang zu den Kursen zu ermöglichen, gehört eine Stunde Mitarbeit im Haus als fester Bestandteil zum Kurs. Es gibt einige wenige Einzelzimmer, wer gerne eines möchte muss sich sofort anmelden. Wir werden mit einer feinen vegetarischen Küche verwöhnt.
Anmeldung:

per email an: budwest@t-online.de oder über die Homepage des Waldhauses: www.buddhismus-im-westen.de

Dort finden Sie auch die Anfahrts Beschreibung und weitere Details.