Meditations Retreats sind Weisheitstrainings


Worum geht es denn eigentlich?

Karfreitag 14.4. - Ostermontag 17.4.2017

Ethik ist wichtiger als Religion, das ist der Slogan des Dalai Lama in den letzten Jahren.

 Was du nicht willst das man dir tu, das füg auch keinem Anderen zu. Ist die saloppe Kurzfassung von Kants Kategorischem Imperativ.

Alle Kriege dieser Welt entstehen in uns selbst sagte Ayya Khema, und: Du brauchst dich gar nicht zu fürchten das jemand dir was Böses will, dazu sind alle zu sehr mit sich selbst beschäftigt.

 

Wenn wir Trump und Erdogan nicht wollen und den Dalai Lama verehren, so können wir diesen Herren in uns selbst begegnen.

Gier und Hass sind die starken Gegenspieler, die im Kleinen als Begehren des Angenehmen und Abwehr des Unangenehmen beginnen, dass kennen wir alle. Bei jedem Zipperlein welches uns nervt und jedem Stück Kuchen das wir wollen, folgen wir diesem Impuls.

Oft wird gesagt, dass die Entwicklung von Gleichmut das Herzstück der buddhistischen Lehre sei. In Wirklichkeit ist es das Mitgefühl, welches aus einer Einsicht in die eigene innere Dynamik entspringt und ein Verständnis des Anderen ermöglicht.

An diesem klassischen Oster Meditations Retreat entfalten wir mit Hilfe der stillen und geführten Smamtha/Vipassana Meditation die heilsamen Gefühle in uns: Mitgefühl, Dankbarkeit und Liebe, für uns und alle Anderen. Denn das können wir tun, ein Licht sein in der Welt.

 

Unsere größte Angst ist nicht dass wir ungenügend sind.

Unsere größte Angst ist, über das Messbare hinaus kraftvoll zu sein.

Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, das uns am meisten Angst macht.

Wir fragen uns, wer bin ich, mich brilliant, großartig, talentiert, phantastisch zu nennen? Aber wer bist du, dich nicht so zu nennen?

Du bist ein Kind Gottes.

Dich selbst klein zu halten dient nicht der Welt.

Es ist nichts Erleuchtetes daran, sich so klein zu machen,

dass andere um dich herum sich unsicher fühlen.

Wir sind alle dazu bestimmt zu leuchten, wie es Kinder tun.

Wir sind geboren worden, um den Glanz Gottes, der in uns ist, zu manifestieren.

Er ist nicht nur in einigen von uns, er ist in jedem Einzelnen.

Und wenn wir unser eigenes Licht erscheinen lassen,

geben wir unbewusst anderen Menschen die Erlaubnis, dasselbe zu tun.

Wenn wir von unserer eigenen Angst befreit sind,

befreit unsere Gegenwart automatisch andere.

 

Marianne Williamson nach Nelson Mandela

 

Es ist sehr zu empfehlen alle Termine zu buchen!


Karfreitag       14. April        10.00 Uhr bis 13.00 Uhr
Ostersamstag 15. April        14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Ostersonntag 16. April        10.00 Uhr bis 13.00 Uhr
Ostermontag  17. April        14.00 Uhr bis 17.00 Uhr



1 Termin 45,- €
     2 Termine 80,- €
    3 Termine 115,- €
    4 Termine 150,- €

Anmeldung bei Frank Röbling, Pure Yoga

Ort: Yogaschule PureYoga, Mirkerstrasse 33, 42105 Wuppertal, www.pure-yoga.de


Klare Stille, Meditation und Yoga

Mi. 19.4. - So. 23.4. 2017

Wir tauchen ein in einen kontinuierlichen Strom von weicher Kraft und klarer Stille.
In diesem Schweigekurs werden wir in einen fließenden Ablauf geführter und stiller Meditationen im Wechsel mit sanften und kraftvollen Yoga Sequenzen eintauchen. Vorträge zu Buddhas Lehren, Einführung in bewährte Meditationsmethoden, Einzelgespräche und die Natur inspirieren, klären, orientieren und verbinden.
Einsicht, Frische und Weite entfalten sich auf natürliche Weise in der Tiefe unserer Existenz.

 

KB € 210 + UB + Spende

Das Waldhaus am Laacher See

ist eine ehemalige Dorfschule und liegt inmitten eines Naturschutz Gebietes direkt im Wald. Mit einem Spaziergang von 30 Minuten ist man am Laacher See.

 

Die Natur ist zu jeder Jahreszeit schön, aber ganz besonders im Sommer.
Seit vielen Jahren finden dort buddhistische Studien und Praxis-Kurse statt.  
Da buddhistische Studienzentren sich bemühen, die Preise gering zu halten, um jedem den Zugang zu den Kursen zu ermöglichen, gehört eine Stunde Mitarbeit im Haus als fester Bestandteil zum Kurs. Es gibt einige wenige Einzelzimmer, wer gerne eines möchte muss sich sofort anmelden. Wir werden mit einer feinen vegetarischen Küche verwöhnt.

Anmeldung:

per email an: budwest@t-online.de oder über die Homepage des Waldhauses: www.buddhismus-im-westen.de

Dort finden Sie auch die Anfahrts Beschreibung und weitere Details.
Mitbringen:

Yogamatte, wenn vorhanden Gurt und Block, bequeme Kleidung auch für Wald, Feld und alle Wetterlagen, Tagebuch, Schwimmsachen.

 


Das Rad des Lebens.

Über Karma und den Kreislauf unserer Existenz

Mi. 6.12. - So. 10.12. 2017

Im Lebensrad erläuterte Buddha immer wieder, wie alles in Abhängigkeit voneinander existiert.

Wir leben in einem Meer von Möglichkeiten und sind daraus zusammen gesetzt. Dabei sind wir gesteuert von dem was wir wollen, von dem was wir nicht wollen und tragen das aus in dem kleinen Feld, dessen wir gewahr sind.

Diese Dynamik nicht zu verstehen führt zu den meisten Schwierigkeiten und Spannungen im Leben.
Die Kombination von stiller Meditation und Yoga, gibt in diesem Schweigekurs die Möglichkeit, diese Einsichten in uns zu erfahren, unser Leben im Spiegel dieser Lehren zu reflektieren und das zu berühren, was jenseits von haben wollen und loswerden wollen liegt.

Der Kurs beinhaltet Einzelgespräche, Austausch, geführte und stille Meditationen, Vorträge und intensives, aber sanftes Yoga.

Dieser Kurs findet überwiegend im Schweigen statt. Anmeldung im Waldhaus am Laacher See, siehe unten.

 

KB € 140 + UB + Spende


Das Füttern der Dämonen

Schatten und Dämonen haben wir auf vielen Ebenen, in unserem Körper, in unseren Beziehungen, in unseren Gefühlen, in unseren Meinungen und Konzepten, im Verhalten und der Familienlinie. Es sind unsere alten wie neuen Wunden, die etwas anderes brauchen als wir meinen.
 Meist bekämpfen wir sie und weisen damit uns selbst zurück. Unsere Schatten wollen gesehen, geliebt und genährt werden, denn Sie sind Teil unserer Sehnsucht nach Ganzheit.
 So können sie sich in eine Lebensenergie verwandeln, die, integriert statt abgespalten und bekämpft, uns „runder“ werden lässt, so dass wir bei uns selber ankommen und in unseren Lichten und Schatten zu Hause sind. Vielleicht entsteht so ein Einblick in die tiefer liegende Dynamik des Lebens in einem offenen Raum, in dem alles geschieht.
 
Der Fünf-Schritte-Prozess zum Nähren der Dämonen wurde von der buddhistischen Lehrerin Tsültrim Allione entwickelt. Es ist eine westlich psychologische Variante der alten tibetischen Chöd Praxis, wie sie von der tantrischen Lehrerin Machig Labdrön im 11.Jahrhundert gelehrt wurde. Es ermöglicht einen erhellenden und ehrlichen Umgang mit unseren Schatten ohne die teilweise sehr komplexen Hintergründe des tibetischen Buddhismus zu kennen. Ich biete zu diesem Prozess und der dahinterliegenden Philosophie Praxistage und Workshops in Düsseldorf und Frankfurt an.

 

 

 

Sie möchten den 5 Schritte Prozess des Dämonen fütterns kennen lernen?

 

In einer Einzelsitzung führe ich Sie gerne durch diese Methode hindurch.

 

 

 

Wochenende zum Dämonen füttern

 

22.9. - 24.9. in Görlitzim neu eröffneten Institut für Achtsamkeit und Mitgefühl

Details kommen bald