Ich war shoppen, Spendenbericht 2

Liebe Freunde,

Von den großen Hilfsorganisationen sehe ich nur die Zelte des roten Kreuzes von China. Palettenweise Material an Hilfsgütern von Unicef lag neben dem Rollfeld am Flughafen und das nicht erst seit gestern.

Die Selbstorganisation der Nepalis jedoch funktioniert richtig gut. Alle helfen sich untereinander je nach Ihren Möglichkeiten und wenn Sie Unterstützung von ausländischen Freunden bekommen so wie hier von mir/uns, potenziert sich das ganze.  Ich bin froh, mit unserer Agentur HET auf ein gut organisiertes und vernetztes Team zurück greifen zu können!!

 

Mein erster Bericht steht in meinem Blog auf meiner Seite, zu lang für den Newsletter.

Gopal, unser Führer an der Grenze zwischen Nepal und Tibet ist mit seinem ganzen Dorf hier ins Kathmandu Tal gekommen weil es das Dorf nicht mehr gibt. Die Dörfler werden wohl länger als geplant im Kathmandu Tal bleiben, täglich kommen mehr Menschen aus Sinduphalchok hier an, drei Nächte Regen spült die Felsmassen ins Tal, es ist echt gefährlich.

 

Gestern war ich mit euren Spendengeldern einkaufen.

Wir haben für 19 Familien (83 Leute) Material gekauft um 19 Wellblech Hütten zu errichten. Bikesh hat eine Bauweise von Tunnelhütten ausgetüftelt. Das hat 2408,-€ gekostet. Damit habe ich eure Spendengelder bis auf 1200 € verbraucht. Wenn Sie die Hütten aufgebaut haben wird gefeiert und es gibt Fotos.

 

Die Industrie kommt mit der Wellblech Produktion kaum hinterher, es ist die Direkthilfe Phase 2, denn das können Sie auch verwenden wenn Sie Ihre Häuser nach dem Monsun wieder aufbauen. Wenigstens hält die Regierung die Preise stabil wenn Sie sonst schon nichts macht.

 

Ich bin jetzt noch für 10 Tage hier, Zeit genug um mit Pratab (Sapanas Vater) auf dem Moped ins Dorf zu fahren es gibt keine Strasse nur einen Pfad. Dort sind ca. 300 Leute fast alle ohne Häuser. Bis jetzt kam einmal ein Hubschrauber mit Reis, Öl, Salz. Sie leben in Zelten, das ist okay aber auch da wären ein paar Ladungen Wellblech und Bambusstangen eine große Hilfe, von Decken und Hausrat mal ganz zu schwiegen.

Ich würde die Sachen noch hier in Kathmandu besorgen. Sie würden mit einem LKW so weit wie es geht bis Dhulikhel gebracht, ab da müssten Sie von den Dörflern selbst ins Dorf getragen werden. Das kann ich alles noch in die Wege leiten und betreuen, allerdings reicht das Geld nicht aus.

Wenn Ihr euch an dieser Aktion beteiligen wollt wäre das sehr hilfreich. Bitte schreibt mir bald per email wie viel ihr auf mein privates Konto ohne Spendenabzugsfähige Quittung spenden mögt, ich gehe dann hier in Vorleistung.

 

Ansonsten wohne ich im tibetischen Viertel in Boudha direkt an der Sechen Monastery in dem Haus von Peter Effenberger der hier eine Biofarm betreibt und habe es gut mit 7 Hunden.

Liebe grüße aus dem schönen Nepal Minka Hauschild

 

Minka Hauschild, Stadtsparkasse Düsseldorf „Hilfe für Nepal“

IBAN:DE17 30050110 00 18385385  BIC: DUSSDEDDXXX

Kommentar schreiben

Kommentare: 0